Zum Inhalt springen

31. Wallenstein Halbmarathon – und ein neuer persönlicher Streckenrekord!

  • Halbmarathon
  • 250 HM
  • 1:34:58
  • Platz 18 von 179 Gesamt
  • 8. Juli 2018

Mein fünfter Start hier in Altdorf beim Wallenstein Halbmarathon und es waren fünf sehr unterschiedliche Starts. Von Hitzeschlachten, über gut trainiert und ausgeruht, bis hin zu kurz nach einem 100km Lauf oder außer Form, war schon alles dabei – und ich habe die Strecke trotzdem jedesmal geliebt. Dieser Wechsel von laufbaren, aber anstrengenden Anstiegen mit schnellen Bergabpassagen lässt ihn unheimlich kurzweilig werden. Dazu viele Eindrücke von der Landschaft und eine familiäre und reibungslose Durchführung.

Mal wieder zu früh am Start. Wenigstens konnte ich schon einen Kaffee auftreiben

Die 250 Höhenmeter stehen auch heute wieder an – ist der Lauf schon jemals auf einer anderen Strecke ausgerichtet worden? – und dieses Mal soll es nur warm, aber nicht heiß werden. Genau richtig um meine derzeit gute Form in eine gute Zeit umzumünzen. Also die äußeren Faktoren stimmen und ich muss nur noch liefern.
Ich halte mich nach dem Startschuss leicht zurück und laufe mit kontrolliertem Druck los. Es fühlt sich rund an. Die Anstiege sind heuer etwas langsamerer, dafür bin ich im Flachen schneller. Vielleicht zu schnell? Bei km 13 geht es in den längsten und schnelle Downhill, der in einer ewig langen Gerade ausläuft. Ich hänge mich an einem Kunden von mir dran, der ca. 10 Meter vor mir ist. Ich beiße und will ihn nicht loslassen. Es wird anstrengend. Bei km 18 im Wald schließe ich kurz auf, wir grüßen uns und er erhöht den Druck. Ich folge ihm. Durch Altdorf hindurch bin ich fertig, weiß aber schon, dass es eine gute Zeit wird. Wie gut? Wird sich zeigen. Er schiebt sich noch vor zwei weiteren Läufern und der ersten Frau. Ich behalte den Abstand bei, kann aber nicht aufschließen. Ich sehe die Bahn, laufe drauf, gebe nochmal Gas und erkenne beim Abdrücken der Uhr: PERFEKT

Die letzten Meter – und ich habe vergessen, meine Startnummer nach vorne zu drehen 😉

Meine aus dem lange zurückliegenden Jahr 2013 stammende persönliche Streckenbestzeit ist hiermit um eine volle Minute unterboten: 1h 34min 58sec ist die Neue!!!
Damit landete ich auf Platz 18 von 179 Gesamt und auf Platz 3 von 15 in der AK.
Einfach ein für mich perfektes Rennen.

Euer Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.