Appetitliche Runde ab Hundshaupten über Hetzelsdorf

  • 9,1 km
  • 190 HM
  • Rundweg
  • 17. November 2018
  • Wiederholung? JA

Tourencharakter:
Eine kurze Wanderung durch Wälder und über die Fluren mit einigen langgezogenen, aber nie steilen Anstiegen. Problemlos zu begehende Wege, ohne jegliche Schwierigkeit. Bei der Hälfte der Strecke, in Hetzelsdorf, kann man in der Brauereigaststätte einkehren.

Wanderung:
Etwas unterhalb von Hundshaupten parken wir auf dem ausgewiesenen Wanderparkplatz – hätten wir vielleicht auch im Ort parken können? Langsam steigen wir den Anstieg zum Ort aufwärts.

In Hundshaupten – mit liebevoller Blumenpflege

Kurz darauf verlassen wir, Mareike und ich, den kleinen Ort und wandern im gemütlichen Auf und Ab auf Flurwegen zwischen den Wiesen und Felden entlang. Die immer wieder durchblitzenden Sonnenstrahlen lassen die Landschaft so lieblich erscheinen, dass wir ein Gefühl von innerer Ruhe verspüren.

Der Winter klopft an
Bodenfrost blitzt durch
Ständiger Wechsel der Landschaft

Die Strecke selbst bietet eigentlich keinen wirklichen Höhepunkt, sondern lebt vom stetigen Wechsel zwischen offenen Flächen und Wäldern. Kurz vor Hetzelsdorf bewundern wir die Pferde auf der Koppel – einfach elegante Tiere.

Auf nach Hetzelsdorf ins Tal

Am Ortseingang eröffnet sich uns von oben der Blick auf die St. Matthäuskirche von Hetzelsdorf. Wie gemalt liegt sie hier in ihrer Senke. Wir lassen das erste Wirtshaus links liegen und kehren beim Brauereigasthof ein. Das Hetzelsdorfer ist schließlich eines meiner liebsten Biere. Der Rückweg nach Hundshaupten bietet mehr Waldwege und weniger Aussichten, weshalb wir zügiger marschieren und binnen kürzerster Zeit wieder am Ausgangspunkt angelangen.

Der Herbst von seiner schönsten Seite!
Wälder können sehr beruhigt wirken – das liebe ich

Unspektakulär und doch sehr schön – so lässt sich der heutige Tag beschreiben.

Euer Thorsten

Schreibe einen Kommentar