Zum Inhalt springen

La Rocca und das Kloster – Kurzwanderung zum Abschluss

  • Samstag, 10. Oktober 2020
  • 6,9 km + 260 HM
  • 2 h 44 min

Den letzten Tag des Urlaubs wollten wir noch einmal ganz entspannt angehen. Deshalb grübelte ich eine Weile herum und entwarf eine kurze Wanderung mit grandiosem Ausblick auf den See und auf die zwei Orte zu Füßen des La Rocca. Von unserem letzten Urlaub am See im Jahr 2019 wusste ich schon, dass man auf der Hochfläche des Hausberges dieser zwei kleinen Städte gut spazieren kann. Neu war nur das Kloster und der Abstieg.


Einen Parkplatz in Garda zu finden, war nicht schwer, was jedoch nicht auf den langen und zum Teil steilen Aufstieg über Stufen zutrifft. Mareike machte ihre Erkältung schwer zu schaffen und so ging es ruhigen Schrittes und ohne Hektik aufwärts. Der letzte Abschnitt sogar über Steinplatten etwas wilder. Oben angekommen entschädigte Sonnenschein und ein grandioser Ausblick auf Garda und Bardolino für all die Mühe. Die mit Wiesen und lichte stehenden Bäumen ausgestatte Fläche lieferte ihren eigenen Reiz und so ließen wir uns alle Zeit der Welt: eine Italienerin bat uns an, von uns ein Foto zu machen, bzw. wir dann von ihr – in Zeiten von Corona ein kleines Stück Menschlichkeit, was gut tat.


Das Kloster ist jedoch nicht zu besichtigen (ein kleiner Klosterladen hatte offen), lässt jedoch von außen seine schöne Lage erahnen. Deshalb wanderten wir zwischen Olivenbäumen den Hügel weiter und stiegen auf einem auch für Mountainbiker ausgewiesenen Trail wieder ins Tal.
Einfach eine Genusswanderung!

Euer Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.