Zum Inhalt springen

MBUT – Morgenspaziergang Backyard Ultratrail oder einfach gesagt KUCKUCKSUHRENLAUF

  • Freitag, 4. Dezember 2020
  • 78,4 km
  • 590 HM
  • 11h 50min

Was macht man an einem Freitag Abend um 22 Uhr nach einem langen Arbeitstag, wenn man einen guten Freund hat? Richtig! Man kommt im Winter auf die Idee einen Backyard Ultra zu veranstalten. Ein Format, bei dem in einer Stunde immer die gleiche Runde absolviert werden darf. Wie schnell man diese Runde läuft, ist völlig egal, da man erst nach 60min zur nächsten Runde starten darf. Sollten wir schneller als eine Stunde sein, dann ist die restliche Zeit Pausenzeit – so weit das Konzept.
Also drehen wir Stunde für Stunde auf einer gut 6,5km Runde unsere Bahnen. Nein, die war gar nicht trailig, nicht saurutschig, nicht kalt…

Nein – es war nicht rutschig…

Danke für die Erfahrung!!!
Ursprünglich war Samstag früh um 9 Uhr als Startzeit geplant, aber aus verschiedenen Gründen verlegten wir den Start in die Nacht. Die Pausen verbringen wir im WoMo und wechseln wild in trockene Klamotten.

Schlachtfeld Essen

Die Bilanz: 3 Warme Longsleeves, 4 Oberteile, 3 Jacken, 3 Paar Handschuhe, 3 Stirnbänder. Einmal laufen mit Flo und der Wäschekorb ist voll!
Die trailige Strecke ist wunderschön, eigentlich auch nicht steil, aber eben kein einfacher Waldweg, den man ohne großen Kraftaufwand durchtrotten kann. Mit dem Wetter hatten wir Glück, allerdings nicht mit den Streckenbedingungen: Schnee und zum Teil Eis.
Irgendwann zwischen 2 und 4 erreichte ich meinen Tiefpunkt und wollte nicht mehr mit Flo quatschen – dafür er mit mir. Danach drehte sich der Spieß um und er verweigerte die Kommunikation. Ruhig liefen über vom Mond und Schnee hellerleuchtete Wiesen und atmeten die kalte Nachtluft ein. Völlig einsam lag alles vor uns – keine Autofahrer und schon gar keine Fußgänger.

In einer Straße schalteten wir den Anwohnern zu Liebe immer die Lampen aus

Die Bänder waren vom Schlittschuhlaufen dann nach knapp 80km beleidigt und wir widmeten uns schwereren Aufgaben: dem Feierabend Weizen (um 10 Uhr Morgens )
Das war saugeil!!!!!

Die Freude blieb nie auf der Strecke

Schade, dass wir nur zu zweit sein durften, dass Mareike uns am Samstag tagsüber nicht mehr unterstützen brauchte – sie hatte sich extra Zeit genommen.

It´s done

Und warum Kuckucksuhrenlauf? Sagen wir mal so: zu jeder vollen Stunde wurden wir freundlich, aber unnachgiebig auf die Strecke geschickt…

Euer Thorsten

Weitere Fotos findet ihr auf meinem Nikon Image Space Konto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.