Zum Inhalt springen

Bibertlauf – Kampf, Speed und ein geniales Ergebnis

  • Sonntag, 6. November 2016
  • Spezial Strecke: ca. 12,8km
  • 56:30!
  • Platz 8 Gesamt und Platz 1 AK!

Die geniale Saison neigt sich dem Ende zu und eines meiner liebsten Rennen, der Bibertlauf in Großhabersdorf, steht vor der Tür. Die Wahl fiel auf die längere der beiden Hauptstrecken – und damit auf die Variante mit der geringeren Teilnehmerzahl. Ob der heftige Anstieg, welcher bei dieser Variante zweimal gelaufen werden muss, hier den Ausschlag gibt?
Auf jeden Fall laufen wir, wie bei der klassischen Variante, den Zubringer einmal Hin- und Zurück und legen dafür die Lassoschlaufe zweimal zurück. Knapp 200 HM sind für eine schnell gelaufene Strecke, wie diese definitiv ist, nicht ohne.
Mit Mareike an meiner Seite entwickelt auch das nasskalte Wetter keine abschrekende Wirkung. Ok, die wärmende Autowerkstatt (in der jedes Jahr Bänke, Tische, Siegerehrung, Kuchen und Essen ihren Platz finden) wird dankbar angenommen.
Als Besonderheit ist es dieses Jahr ein geniales Auftreten der FinishLine! Wolfgang ist mit von der Partie und damit habe ich einen stärkeren Mitstreiter an meiner Seite.

Wolfgang auf dem Weg in die zweite Runde

Und dann dieser Rennverlauf! Leicht zu schnell gestartet, das Tempo nach 1,5km reduziert und mit Druck weiter. Ich liege etwas zurück, der erste Anstieg kommt. Ich bleibe am Ball. Auf dem welligen Höhenzug beginne ich das sammeln der Läufer. Steil hinunter Richtung Abzweigung Ziel/2. Runde. Läufer schließen wieder auf (da nur eine Frau vor mir ins Ziel kommt, bekomme ich unterwegs nur Läufer zu Gesicht). Auf der langen Gerade zum erneuten Anstieg beiße ich wie verrückt. Keiner kommt heran. Und nun geht es wieder aufwärts. Ich bin langsamer, als in der ersten Runde, aber keiner will vorbei. Der wellige Part! Ich renne in das Teilnehmerfeld der kürzeren Distanz. Komme sehr gut vorbei. Vor mir noch ein weiterer Läufer meiner Distanz. Ich arbeite mich Schritt für Schritt langsam heran und schnappe ihn mir vor dem Abstieg. Nun zurück zum Ziel flach. Das Herz rast, die Atmung wird heftig. Nicht nachgeben.
Die Ziellinie! Platzierung, Zeit – alles passt wunderbar.
Wir bleiben zur Siegerehrung. Wolfang ist 2. Gesamt und 1. AK. Ich 8. Gesamt und 1. AK. Wir werden aufgerufen und nehmen unsere Preise entgegen (der Honig ist einfach zu lecker)
Ein perfektes Rennen, eine perfekte Saison geht zu Ende.

Euer Thorsten

Rein in die zweite Runde