Zum Inhalt springen

3. Pommel2K mit DNF – und es stört mich nicht einmal

  • 32 km
  • 1400 HM
  • 4:51:11
  • 17. März 2019

Vorgeschichte:
Es ist in Ordnung, wenn eine sich anbahnende Krankheit bemerkbar macht. Es ist vielleicht auch in Ordnung, wenn eine leichte körperliche Betätigung gewählt wird. Nicht in Ordnung ist jedoch ein gemeinsamer Lauf in Pommelsbrunn mit einer Gruppe stärkerer Läufer, bei dem man sich ordentlich anstrengt, verausgabt und die ganze Zeit die Krankheit spürt.
Ergebnis? Die stärktste Grippe, an die ich ich mich erinnern kann. Eine Woche war ich völlig fertig, davon konnte ich 2 Tage lang kaum noch vom Sofa hoch. Selbstschuld und gefährlich!

Wettkampftag:
Den heutigen Tag hatte ich mir vorletzte Woche noch anders vorgestellt…
Die schwere Grippe mit Krankmeldung letzte Woche hat meinen heutigen Start beim Pommel2K schon fast ganz zunichte gemacht. Da ich die Hersbrucker Schweiz so liebe, die Leute gut drauf sind und ich viele persönlich kenne, will ich wenigstens starten und schauen ob ich ein bis drei Runden schaffe. Wettertechnisch soll es bis zum frühen Nachmittag gut sein und erst dann mit Unwetter den Spaß vermissen – also eigentlich brauchbare Bedingungen. Das ich sogar 3 von 4 von Runden laufen kann, ist schon ein Gewinn – trotzdem ein DNF (die letzte Runde hätte ich in der verbleibenden Zeit auch wandern können – wollt ich aber nicht, weil ich in der dritten Runde schon sehr schlapp war und zu allem Überfluss muskulär angeschlagen war). Danke Sebastian Zoremba für die genialen Gespräche unterwegs! Die haben mich über die Strecke getragen und motiviert.
Die Wandermarkierungen als Medaille an die Jubilare zu verteilen war unerwartet, aber verdammt cool!!!! Danke Gerhard Börner – auch wenn ich ab sofort nicht mehr zu den All-Time-Finishern gehöre… (Das ist schon ein kleiner Makel)
Das ich mich dann aber aus dem Auto meiner Frau mit Keyless Go ausgesperre, ist weniger erfreulich – wusste nicht, dass dies überhaupt möglich ist… Wurde aber mit Decken und Getränke versorgt und alle waren hilfsbereit mit Handy oder Geld zur Stelle. Danke euch Allen! Ohne euch wäre es ohne Handy und „Notruf“ unlustig gewesen. Schließlich war der Anruf bei meiner Frau schon nicht der angenehmste…
Als nach knapp 2h die beste Frau der Welt mit dem Ersatzschlüssel kam, war ihre Laune schon beim Samba tanzen. Vielen lieben Dank trotzdem!
Fazit: Klasse Tag mit unerwarteten Verlauf

Euer Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.