Über Mich

Das Jahr 1999 kann als Beginn meines Lebens als Läufer angesetzt werden – Lebensläufer eben. Eine Mischung aus freier Zeit und Freude an der Bewegung ließen mich diesen Sport ausprobieren und führten noch im gleichen Jahr zum ersten Wettkampfstart. Ich war nie der schnellste, talentierteste oder fleißigste, aber ich liebe die Bewegung an der frischen Luft und bin seitdem ununterbrochen dem Laufen treu geblieben! Kurz darauf entdeckte ich die Freude am Wandern, weil es gemütlicher und langsamer als das Laufen ist, aber die gleiche Art der Fortbewegung, in der gleichen schönen Natur ist und einem die Gelegenheit bietet, so viel mehr an Eindrücken zu sammeln! Für mich liegt bei beiden Spielarten der Fortbewegung die gleiche Freude am aktiven Naturerleben zugrunde.
Und genau diese Begeisterung brachte mich ab 2011 auch zum Ultramarathon und kurz darauf auch auf die Trails dieser Welt. Denn dort bietet sich die Gelegenheit, die wunderbaren Orte dieser Welt in einer Art Zeitraffen zu erlaufen. Besonders einschneidend war in dieser Hinsicht das Jahr 2016 mit zwei langen Wettkämpfen, die mir die Freude am Sport sehr, sehr deutlich aufzeigten, aber auch lehrten, dass es nicht immer auf Zeiten und Leistungen ankommt, sondern der Spaß am Tun im Vordergrund stehen sollte.
Beruf und Hobby verband ich schon 2013 zu einer Einheit, die ich bis heute nicht bereut habe und für die ich dem gesamten Team in der FinishLine in Nürnberg unglaublich dankbar bin. Es hätte alles auch anders kommen können!
Kann ich mir ein Leben ohnen Laufen vorstellen? Nur sehr schwer, aber der Tag wird kommen. Jedoch so lange ich eine Möglichkeit habe, die Wohnung zu verlassen und draußen zu sein, will ich mich nicht beklagen und bin vielmehr dankbar für die mannigfaltigen Erlebnisse.

Euer Thorsten

Man sollte sich nie über das Wetter beschweren, wenn man die Chance bekommt draußen beim Sport zu sein