Oberailsfeld – und seine Kerwa

  • 8,9 km
  • 140 HM
  • Rundweg

Der schönste Tag an diesem Wochenende soll der Sonntag sein – und wir haben beide frei! Bis zu 30°C und Sonnenschein verspricht der Wetterdienst! Das ruft nach einer kleinen Wanderung in der geliebten Fränkischen Schweiz.
Facebook verrät mir, dass an diesem Wochenende zusätzlich die Kerwa von Oberailsfeld mit Held-Bräu (eine meiner liebsten Brauereien) stattfindet; na also, dann steht der Ausgangspunkt ja schon fest. Nur noch geschwind die Wanderkarte aufschlagen, sich die Wanderwege in der Umgebung anschauen und überlegen, wie man diese zu einer sinnvollen Runde verbinden kann.
Sonntag Morgen vor dem Frühstück absolviere ich zur Beruhigung eine entspannte 12km Laufrunde, bevor wir ganz gemütlich zur Mittagszeit in Oberailsfeld starten, damit wir Nachmittags, außerhalb der Stoßzeit, ohne Gedränge auf eine Brotzeit und ein kühles Bier einkehren können.

Von Oberailsfeld geht es Richtung Köttweinsdorf aus dem Ort hinaus und auf sonnigen und steinigen Wegen am Waldrand entlang, um dann langgezogen aufsteigend nach Eichenbirkig zu wandern. Fehlender Schatten lässt einen hier nicht frieren, bietet aber immer wieder bezaubernde Ausblicke auf die Landschaft und steigert die Vorfreude auf das Festzelt.

Bevor wir dem Schild zum Held-Bräu folgen, wird erstmal das gute Wetter genutzt!
Noch nicht ganz reif, aber dafür eine Augenweide im Anstieg

Im Ort folgen wir der Wandermarkierung Richtung Burg Rabenstein und gelangen zum idyllisch gelegenen Weiher bei Eichenbirkig. Hier muss einfach eine kurze Rast sein, um den Anblick und die Ruhe genießen zu können.

Der Weiher bei Eichenbirkig

Von dort geht es über einen breiten Schotterweg weiter, hinein in einen völlig überwachsenen, wie einen Tunnel aussehenden, kleinen Hexenweg. Einfach ein Traumabschnitt! Umso enttäuschender ist der anschließende Verlauf des Wanderweges auf einer Zufahrtsstraße zur Burg Rabenstein… Von Autofahrern bedrängt und mit Verkehrslärm beglückt, sind wir sehr glücklich, als wir den Biergarten bei Rabenstein erreichen: und dann gibt es dort nur Mönchshof, obwohl in der Umgebung viele gute Kleinbrauereien angesiedelt sind! Gleich weiter.

Burg Rabenstein ist derzeit ein Hotel und Veranstalungsort – kein Museum

An der Burg geht es vorbei und auf den Wanderweg nach Oberailsfeld abgebogen. Nun folgt am Hang entlang ein Singletrail mitten durch den Wald und immer leicht abfallend. Der Abschnitt Burg-Oberailsfeld gehört definitiv zu den schönsten Wanderpassagen in der Fränkischen!

Auf kleinen Pfaden am Hang entlang Richtung Oberailsfeld zurück

Nach einer Weile schneidet der Weg beim Rennerfelsen (einem Kletterfelsen) kurz die Straße im Tal, bevor er wieder aufwärts führt und durch einen Felsen hindurch leitet (ebenfalls für Kletterer geeignet).

Nach dem Rennerfelsen geht es über den Bach wieder in den Wald hinein
Aus diesem Felsdurchgang kommt der Wanderweg heraus

Einfach nur verdammt kurzweilig! Kurz und steil geht es wieder auf die Hochfläche rauf, bevor wir über einen Holweg auf einen geschotterten Pfad außerhalb des Waldes ankommen. Diesem folgen wir an den trockenen, mit Gras bewachsenen und weißen Felsen durchzogenen Hängen bis rein nach Oberailsfeld und zum Dunklen Bier!

Euer Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.